Aussaat

Alle Kürbisse benötigen zum Keimen, Wachsen und Gedeihen viel Wärme.
Unter 18 ° C ist eine Keimung der Kerne kaum möglich.
Ideale Keimtemperaturen liegen oberhalb von 20 ° C.
Flaschenkürbisse erfordern sogar eine Temperatur von 25 °C.

Eine Vorzucht im Treibhaus oder Tunnel ist nur bei wenigen Sorten zu empfehlen. Wenn in Töpfen vorgezogen wird, dann sollten die Töpfe nicht zu klein sein.  Ein Durchmesser von ∅  8 -10 cm verhindert, dass die jungen Wurzeln sich am Topfrand zu sehr verdrehen; im Topf mehrfach verdrehte Wurzeln sollten freigelegt bzw.  getrennt werden.

07190003

Abb.: Die Wurzelbildung am Boden hat bereits eine kritische Stärke erreicht.

Versuche haben gezeigt, dass zwischen Vorzucht und dem Auspflanzen u. Umst. eine Wachstumsstagnation von mehreren Tagen / Wochen auftreten kann.
Auch aus diesem Grund ziehen viele Anbauer die Direktsaat ins Freiland nach den Frosttagen (Mitte bis Ende Mai ) vor.

Die Aussaattiefe liegt bei 4 – 5 cm.
Eigentlich sollten die Kerne nicht gesät werden, sondern mit der schmäleren Spitze in den Boden gesteckt werden! Dieses “Stecken” fördert die Keimung bzw. die Wurzelbildung und treibt den Samen aus dem Erdreich.

Vorsicht Mäuse:
Mäuse lieben Kürbissamen!  Selbst an gekeimtem Saatgut treten Schäden auf.

 

Pflanzmonat: Mai
grün: Reifezeit in Tagen
braun: Lagerungszeit in Monaten
80---5-6

Es gibt Sorten, welche eine Wachstumszeit von mehr als 140 Tagen (> 4 Monate) benötigen, d.h. erst im Oktober vollständig ausgereift sind.
(Juni, Juli, August, September und selbst der Oktober wird zum Ausreifen benötigt).
06     07      08     09    10      11     12     01      02     03    04    06140-5-7

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort