Feigenblattkürbis (F)

Cucurbita ficifolia – Feigenblattkürbis
feigenblattkuerbis

Fusarium-resistente Unterlage bei Veredlungen. Nahrungsmittel, Herstellung von alkoholischen Getränken und Süßspeisen aus den Früchten, Futterpflanze.
Der Feigenblattkürbis trocknet wie die Flaschenkürbisse vollständig aus und die Schale ist danach so hart wie bei den Kalebassen.

frohe-ostern-2013-0
Feigenblattkürbisse: Getrocknet und benalt.
“Überdimensionale Ostereier” zur Dekoration.

Die Pflanze hat ein sehr starkes Rankverhalten. Eine ideale Rankpflanze für eine “Kürbispyramide”;  Gartenpyramiden in sehr großer Dimension.

Der Anbau von Feigenblattkürbissen war immer die rettende Lösung:
Auch bei Pyramiden über 10 m Höhe gab es keine Probleme. Der Feigenblattkürbis schaffte es immer, auch wenn der Sommer kein gutes “Kürbisjahr” mit wenig Sonne und wenig Wasser war.

Ranken von einer Länge bis zu 27 m sind möglich und auch ein Wachstum in einer Höhe von 11,50 m.

Anmerkung:
Bauverbote verhinderten leider den Bau von noch größeren Pyramiden in Rastede (LK Ammerland)

Gewicht: 2 – 5 kg; Fruchtfleisch: , sehr fasrig, fruchtig, astringierend und extrem süss; dunkler Samen.
Reifezeit: ca. 120 Tage.

Sehr lange haltbar! Sie trocknen wie Kalebassen meist vollständig aus! und hinterlassen eine sehr harte Schale.

 kochrezepte“Engelshaarmarmelade”

feigenblattkuerbis

Junge unausgereifte Frucht!
Die Kerne sind dunkelbraun. Das Frucht-fleisch weiß, wässrig, fruchtig, melonenartig, jedoch faserig.

01170008

Hinterlasse eine Antwort